Die Carusos

Erste Staffel des Berliner Pilotprojekts erfolgreich abgeschlossen

Jedes Kind sollte sagen können "Ich singe gern - und ich kann es auch!" Das ist das Ziel der bundesweiten Initiative Die Carusos! Jedem Kind seine Stimme, deren erste Staffel des Fortbildungsprogramms für ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen im September 2014 erfolgreich abgeschlossen wurde.

In dem Pilotprojekt wurden 50 PädagogInnen über einen Zeitraum von zwei Jahren grundlegende musikalische Kompetenzen vermittelt, um das Singen mit ihren Kindergruppen und Schulklassen fundiert und nachhaltig zu gestalten. Theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten wurden in Seminaren und Hospitationen sowie in zwei Intensivphasen vermittelt.

Die Schulung erfolgte nach dem Aufbauenden Musikunterricht (AMU), einem eng an der musikalischen Praxis orientierten didaktischen Konzept, das von führenden Musikpädagogen entwickelt wurde und sich bereits in Frankfurt am Main bewährt hat: Im Rahmen des Projekts "PRIMACANTA - Jedem Kind seine Stimme" wird seit 2008 von der dortigen Crespo Foundation in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sehr erfolgreich eine ähnlich intendierte Fortbildung angeboten.

Während der gesamten Ausbildungszeit wurden die TeilnehmerInnen individuell von Coaches begleitet, die ihnen beratend zur Seite stehen und sie bei der konkreten Arbeit in ihrer Einrichtung unterstützten.

Durch die Teilnahme von Kindergärten und Grundschulen am Projekt konnten außerdem Kooperationen zwischen den Einrichtungen ins Leben gerufen werden oder bereits bestehende Kooperationsvereinbarungen um das Thema "Singen" ergänzt werden.

Initiatoren des Berliner Pilotprojekts sind der Deutsche Chorverband (DCV) und die Stiftung Zukunft Berlin, deren Ziel die Verbesserung der musikalischen Ausbildung an Schulen und Kindergärten ist. Schirmherr und privater Förderer des Projektes ist Dr. Arend Oetker. Die Anschubfinanzierung erfolgte durch den Projektfonds Kulturelle Bildung bei der Kulturprojekte GmbH Berlin.